Aktuelle Informationen und Veranstaltungen

Workshop Dominikanerstudien vom 26.-27.07.2024 in Leipzig – Call for Papers

Der dritte internationale Workshop zu Dominikanerstudien soll den Bearbeitenden laufender Dissertations- oder Habilitationsprojekte, die sich mit Dominikanerinnen/Dominikanern und Aspekten ihrer Geschichte befassen, erneut ein Forum zur Diskussion und Vernetzung geben. Wir freuen uns über Vorschläge für Vorträge von 30 Minuten Länge zu Themen aus allen Fachgebieten und Epochen. Auch transdisziplinäre Impulse sowie komparative Ansätze der Ordensforschung, die dabei helfen, dominikanische Studien und Themen in breitere Kontexte einzuordnen, werden begrüßt. Mögliche Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. Vortragende sind ermutigt, ihre laufenden Forschungen vorzustellen und dabei noch offene Fragen und Probleme aufzuzeigen.

Der Workshop findet im Leipziger Dominikanerkonvent statt und wird geleitet von Prof. Dr. Sabine von Heusinger (Historisches Institut der Universität zu Köln), P. Elias H. Füllenbach O.P. (Institut zur Erforschung der Geschichte des Dominikanerordens im deutschen Sprachraum, Köln) und Prof. Dr. Cornelia Linde (Historisches Institut der Universität Greifswald). Unterbringung und Verpflegung werden vom Institut zur Erforschung der Geschichte des Dominikanerordens im deutschen Sprachraum organisiert und übernommen. Fahrtkosten können voraussichtlich nach Bedarf anteilig erstattet werden.

Bitte schicken Sie bis zum 31.01.2024 eine kurze Bewerbung mit Exposé (etwa 100 Worte) und Lebenslauf per Email an: cornelia.linde@uni-greifswald.de

 


Neuerscheinungen

In der wissenschaftlichen Reihe unseres Instituts, den „Quellen und Forschungen zur Geschichte des Dominikanerordens, Neue Folge“ im Verlag de Gruyter, ist neu erschienen:

Bd. 28:

Adrian Kammerer: Der dominikanische Drittorden. Studien zum deutschsprachigen Raum im 15. und frühen 16. Jahrhundert.

Quellen und Forschungen zur Geschichte des Dominikanerordens, Neue Folge, Bd. 28, Berlin/Boston 2024 (Verlag de Gruyter). ISBN 978-3-11-1323454-1.

Der dominikanische Drittorden wurde 1405 approbiert und diente vorwiegend der Integration bereits existierender Gruppen von Laiinnen und Laien (z. B. Beginen) in den Predigerorden. Dieser Band untersucht erstmals ausführlich die Einführung der Drittregel im deutschsprachigen Raum sowie die verschiedenen Lebensformen von Drittordensleuten. Er leistet damit einen Beitrag zur Verbindung von Ordens-, Religions- und Sozialgeschichte im ausgehenden Mittelalter.